Impressum | Kontakt | FAQ

Startseite  Meldungen

Großer Spaß für kleine Boxer

In der heutigen an Freizeitgestaltungsmöglichkeiten sehr reichen Zeit ist es schwierig, Nachwuchs zu finden und ihn dann auch an sich zu binden – diese Problematik kennen die saarländischen Boxvereine leider nur zu gut.

Fabian Paliot vom Boxclub Schaumberg, Patric Deutsch vom SSV Wellesweiler Boxen und Oliver Koch vom Boxclub 1921 Neunkirchen, die sich im Rahmen der Trainerausbildung an der Saarländischen Sportschule kennengelernt hatten, beschlossen daher, sich diesem Problem zu stellen und es gemeinsam anzugehen. Nachdem die Idee eines „Welpencamps“, also eines Wochenendaufenthalts für 8 bis 12-jährige Nachwuchsboxer an der Sportschule, gemeinsam entwickelt worden war, konnte der organisatorische Teil durch die ausgezeichnete Beratung von Herr Robert Reiter vom Landessportverband des Saarlandes sehr zügig umgesetzt werden.

 Und so starteten am 01. Juli 2017 12 junge Kampfsportler aus vier verschiedenen Vereinen voller Erwartung in das erste Welpencamp des saarländischen Boxsports.

Es wurde hart trainiert, sowohl die klassischen Boxtechniken und -fähigkeiten als auch Grundausdauer, dank des Angebots des erlebnispädagogischen Zentrums wurde aber auch eine sehr spannende Einheit zum Thema Gruppendynamik, Zusammenarbeit und Gemeinschaft durchgeführt, deren Verlauf und Ergebnisse gerade für die teilnehmenden Trainer sehr aufschlussreich waren. Die Gruppe fand rasch zusammen, schnell wurden neue Freundschaften geschlossen, und der Spaß kam auch nicht zu kurz: es wurde ein Film- und Spieleabend geboten, und alleine schon die Übernachtung ohne elterliche Begleitung in den hotelähnlichen Zimmern der Sportschule wurde von vielen sicherlich als Erlebnis gesehen. Rechnet man dann noch die wirklich ausgezeichnete Bewirtung durch die Mensa der Sportschule hinzu, kommt man zu einer rundum gelungenen Veranstaltung, die am Sonntag mit der Überreichung einer Teilnahmebestätigung und (dank der Unterstützung der Firma Samson Druck und Herrn Karl Krämer) spezieller Veranstaltungs-T-Shirts und Basecaps (dank der Unterstützung der Firma Samson Druck und Herrn Karl Krämer) einen würdigen Abschluss fand.

 Für die Organisatoren Fabian Paliot, Patric Deutsch und Oliver Koch der gastgebenden Vereine Boxclub Schaumberg, SSV Wellesweiler Boxen und 1. Boxclub Neunkirchen hat sich erwiesen, dass gerade bei den Sportarten mit noch geringer Nachwuchsbasis eine Zusammenarbeit in diesem Bereich den Aufwand für den einzelnen Verein minimiert und somit auch für örtliche Sponsoren oder Werbekunden interessant wird. Auch die Saarländische Box-Union in der Person des 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Neu und des Jugendwarts Sandro Krüger hat diese neuartige Veranstaltung mit großem Interesse verfolgt. Man darf also hoffen, dass das Welpencamp in den kommenden Jahren weiter angeboten wird – die diesjährigen Teilnehmer wären mit Sicherheit wieder dabei, so ihr einhelliges Fazit.

 

Spießbratenfest in Idar-Oberstein - Ring fest in Neunkircher Hand!

Bei der traditionellen Open-Air-Veranstaltung des Boxclubs Idar-Oberstein am 24. Juni 2017 im Rahmen des beliebten Spießbratenfestes hatten die Vertreter des Boxclubs 1921 den Ring sozusagen fest im Griff.

Zum einen traten ein Nachwuchskämpfer und eine Nachwuchskämpferin an: Während der hochmotivierte Julian Gryzik seinem Gegner aus St. Avold leider vorzeitig unterlag, lieferte Bahar Altunsöz im ersten Kampf des Abends eine überzeugende Vorstellung.

Gegen ihre Gegnerin vom Boxclub Vulkaneifel bewahrte sie trotz der sehr hohen Temperaturen kühlen Kopf und führte den Sparringskampf über drei Runden souverän und überlegen.

 Andererseits zeigten die Hüttenstädter auch außerhalb des Rings Präsenz: im Zuge ihrer Ausbildung zum Punktrichter lieferten Biagio Pisani, Ruben Müller und Yavuz Cakmak sozusagen ihr Gesellenstück ab und werteten und unter Aufsicht des Kampfrichterobmanns der Saarländischen Boxunion die rund zwanzig Kämpfe des Abends parallel zum offiziellen Kampfgericht.

„Wie in den meisten anderen Sportarten auch ist es besonders schwierig, Schieds- bzw. Punktrichter zu finden, die für diese teilweise undankbare Aufgabe ihre Freizeit zur Verfügung stellen,“, so der 1. Vorsitzende des Boxclubs 1921 Neunkirchen, Norbert Reinermann, „umso erfreulicher ist es daher, dass wir gleich drei neue Punktrichter stellen können, die den Veranstalter im Südwesten einen größeren Spielraum bei der Besetzung der Kampfgerichte bieten. Neben seiner guten Ausstattung mit Trainern leistet unser Verein damit sicher auch einen weiteren Beitrag zur Förderung des Boxports in unserer Region.“

 

Triumph beim 7. Deutschlandcup im Bettenrennen in Wallerfangen!

So sehen Sieger aus... der Boxclub 1921 Neunkirchen, sozusagen der FC Bayern München des Krankenbettenrennsports, untermauerte auch bei dieser Auflage des traditionellen sportlichen Großereignisses seine beeindruckende Dominanz.

In diesem Jahr hatten wir mangels externer Konkurrenz eine zweite Mannschaft gemeldet. 

Diese jungen Wilden machten es der "old but gold"-Gruppe aber richtig schwer und gab sich nur um Teebeutelbreite geschlagen.

Beeinflussungsversuche gewisser Teilnehmerinnen zur nachträglichen Wertung angeblich zu gut wie gültiger Teebeutelwürfe, die der Veranstalter zaghaft vorzubringen wagte, wurden allerdings von Oberschieber Dirk Müller in gewohnt souveräner Weise argmentativ entkräftet.

Entscheidend war letztendlich der strategische Einsatz des jüngsten Teilnehmers, der sich seit drei Monaten durch Ernährung ausschließlich mit Zwieback und Kamillentee gezielt auf sein Engagement vorbereitet hatte.

17. und 18. März 2017: Saarlandmeisterschaften

Bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften am 17. und 18. März 2017 zeigten die Athleten des Boxclubs 1921 ausgezeichnete Leistungen.

Vor den zahlreichen Zuschauern in der Saarbrücker Scharnhorsthalle, in welcher das vom Boxclub Lucky Punch mustergültig ausgerichtete Turnierwochenende stattfand, zeigten gerade unsere Debütanten und Wiedereinsteiger teilweise spektakuläre Kämpfe.

 Den Anfang machte am Freitagabend Eldar Tschekuev in seinem ersten Kampf: im Finale des Halbweltergewichts der Junioren traf er auf den ringerfahrenen Riccardo Di Maggio von der Kampfgemeinschaft Saarlouis. Davon unbeeindruckt setzte Eldar seinen Gegner permanent unter Druck, setzte die Anweisungen von Trainer Norbert Reinermann präzise um und setzte eine derart hohe Anzahl an zum Teil schweren Treffern gegen seinen zeitweise überfordert wirkenden Gegner, dass an seinem Punktsieg und Titelgewinn zu keinem Zeitpunkt zu zweifeln war. Ohne Zweifel ein sehr vielversprechendes Debut des jungen Faustkämpfers.

 

Im Schwergewicht der Männer fanden am Freitagabend zwei Halbfinale mit Neunkircher Beteiligung statt. Martin Schenck traf zum wiederholten Male auf Shishay Taddese vom Boxclub Homburg, fand aber diesmal nicht richtig in den Kampf und musste trotz großen kämpferischen Einsatzes eine Punktniederlage hinnehmen. Der zweite Kampf zwischen dem seit längerer Wettkampfpause wieder teilnehmenden Rashid Gadziev und Andreas Stelle vom BC Homburg war hingegen eine recht kurze Begegnung mit eindeutigem Ausgang: Rashid traf seinen Gegner bereits in der ersten Runde wiederholt so schnell und schwer, dass dessen Trainer ein Einsehen hatten und den Kampf durch Werfen des Handtuchs beendeten.

 Am zweiten Wettkampfabend kam es zu einem vereinsinternen Duell im Weltergewicht der Frauen. Sabrina Hentrich traf in ihrem ersten Kampf auf ihre Vereinskameradin Berivan Saracoglu, im Vorjahr Vizesaarlandmeisterin. Sabrina kämpfte beherzt und setzte Berivan unter ständigen Druck, dem diese aber standhielt und ihrerseits durch geschickte Konter punktete. Beide schenkten sich nichts, und die Zuschauer honorierten sowohl Sabrinas Leistung als auch Berivans hart erkämpften Titel mit viel Applaus.

 Solomon Abel traf in der nach oben offenen Superschwergewichtsklasse der Männer auf den einen Kopf größeren und um einiges schwereren Sven Johann vom Boxclub Tholey. Er kämpfte beherzt und offensiv, konnte der körperlichen Überlegenheit seines konzentriert boxenden Gegners allerdings nicht lange standhalten, so dass es diesmal an den Trainern des Boxclubs 1921 Neunkirchen war, den Kampf durch Werfen des Handtuchs zu beenden.

 Im Finale des Fliegengewichts der Männer (bis 52 kg) traf Mateas Bartolovic auf Ramazan Moharramani vom SSV Wellesweiler, den er bereits bei der Boxmatinée in Homburg nach Punkten besiegt hatte. Mateas begann den Kampf hochkonzentriert, punktete auf Anweisung seines Trainers Dirk Müller immer wieder mit seiner Schnelligkeit und Reichweite und wich den Versuchen des körperlich kleineren Wellesweiler Boxers, in die Halbdistanz zu gelangen, immer wieder geschickt aus. Leider verletzte sich sein Gegner bei einem dieser Versuche derart am Arm, dass der Ringarzt einer Weiterführung des Kampfes nicht zustimmte und Mateas durch verletzungsbedingten Abbruch zum Saarlandmeister 2017 wurde.

 Hasan Karaca ließ in seinem Finale gegen Thomas Backes vom Boxclub Homburg im Mittelgewicht der Männer von Anfang an keinen Zweifel daran, wer der bestimmende Boxer im Ring war. Routiniert studierte er seinen Gegner, passte seine Angriffe entsprechend an und erhöhte seine Schlag- und Trefferfrequenz beständig, bis er ihn in der dritten Runde durch einen Körperhaken auf den Ringboden schickte und sich zum Saarlandmeister krönte. Ein klassischer KO in einem sehr souverän geführten Kampf.

 Letzter Kampf des gesamten Turniers war das Finale im schwergewicht der Männer, in dem sich die beiden Sieger der Ausscheidungskämpfe des Vortages, Rashid Gadziev vom Boxclub 1921 Neunkirchen und Shishay Taddese vom Boxclub Homburg, gegenüber standen. Rashid trieb mit seinen beständigen Angriffen seinen Gegner vor sich her, fing dessen Entlastungsangriffe ab und sicherte sich mit einem klaren Punktsieg den Saarlandmeistertitel 2017.

 Die Trainer der Wettkämpfer, Norbert Reinermann, Dirk Müller und Biagio Pisani, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Sportler: „Die sehr guten Trainingsbedingungen mit dem fortlaufenden Sparringstraining unter Wettbewerbsbedingungen im ständig aufgebauten Hochring haben gerade bei unseren Debutanten ausgezeichnete Ergebnisse gebracht, ebenso wie die individuellen Trainingseinheiten im Vorfeld dieser Meisterschaften, so dass wir dieser Turniersaison noch mit sehr guten Kämpfen rechnen, zumal einige unserer Athleten hier leider ohne Gegner/innen geblieben sind. Mit dem Boxclub 1921 Neunkirchen wird zu rechnen sein!“

 

25. Februar 2017: Boxmatinée des BC Homburg

 

 Die Erstauflage der „Boxmatinée“ des Boxclubs Homburg am 25. Februar 2017  lockte Kämpfer aus dem gesamten südwestdeutschen Raum. Gemäß ihrem Motto „Boxen pur“ lieferte sie dementsprechend eine Vielzahl hochklassiger Begegnungen.

 Diejenigen Wettkämpfer des Boxclubs 1921 Neunkirchen, in deren Alters- und Gewichtsklasse Gegner anwesend waren, zeigten sich in ausgezeichneter Form:

.

Hassan Karaca, der nach seinem beeindruckenden Sieg beim Schaumberg-Open-Air im letzten Jahr berufsbedingt keine weiteren Kämpfe mehr bestritten hatte und sein Trainingspensum zeitweise hatte einschränken müssen, war erst vor einigen Wochen wieder voll ins Training eingestiegen. In einem Kampf ohne Wertung im Mittelgewicht war er dennoch seinem Gegner aus Homburg, Simon Maaß, in allen Belangen klar überlegen und hätte diesen ruhig und überlegen geführten Kampf eindeutig gewonnen.

 

Gleiches gilt auch für Martin Schenck, der seinen Gegner Hassan Kastriot aus Völklingen ebenfalls klar dominierte. Dessen Reichweiten- und Gewichtsvorteil glich Martin durch Kampfgeist und konzentrierten Vorwärtsdrang mehr als aus und hätte diesen ebenfalls ohne Wertung stattfindenden Kampf eindeutig gewonnen.

 

.

Zu einem regulär gewerteten Kampf im Fliegengewicht stieg anschließend Mateas Bartolovic in den Ring – auch hier zeigte sich, dass beständige und ausgewogene Trainingsarbeit langfristig ihre Früchte trägt.

Mateas punktete in regelmäßigen Abständen mit schulbuchmäßigen Angriffen gemäß den Anweisungen der Neunkircher Trainer Norbert Reinermann, Dirk Müller und Andreas Wissig und gab seinem Gegner Moharrami Ramazan aus Wellesweiler, ein durchaus erfahrener Mann, keinen Raum zur Entfaltung.

.

.

.

Sein verdienter Punktsieg vervollständigte die makellose Bilanz des Boxclubs Neunkirchen und lässt für die anstehenden Saarlandmeisterschaften am 17. und 18. März 2017 viel Gutes hoffen.

 

14. Januar 2017: Neujahrsempfang

Im Anschluss an das Bambini-Training fand der traditionelle Neujahrsempfang des Boxclubs 1921 Neunkirchen statt.

Bei einem sehr guten Büffet ließ man das Jahr 2016 in der Gaststätte unseres Vermieters TuS 1860 Neunkirchen gemeinsam Revue passieren.

Es wurde viel gelacht, gefachsimpelt und Pläne für das neue Jahr geschmiedet - ein sehr gelungener Abend!

Bambini-Training am 14. Januar 2017

Am 14. Januar fand unser Bambini-Training mit Nachwuchsboxern des Boxclubs Schaumberg, BC Lucky Punch, SSV Wellesweiler und des Boxclubs 1921 Neunkirchen statt.

Alle hatten viel Spaß und konnten nach vier Stunden Training (unterbrochen durch ein Mittagessen mit galaktisch gutem Dessert!) einige neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

Gelungene Revanche beim Homburger Turnier am 10. September 2016

Beim diesjährigen Homburger Boxturnier am 10. September, das traditionell die Herbstsaison der Boxveranstaltungen im Südwesten eröffnet, war der Boxclub 1921 mit fünf Kämpferinnen und Kämpfern angetreten.

Trotz zahlreicher Meldungen auch von Vereinen aus Rheinland-Pfalz fanden sich für Hasan Karaca, Bahar Altünsöz und Sarah Ali leider keine Gegner bzw. Gegnerinnen.

 Rashid Radzhiev hingegen bekam es nach fast einem Jahr Kampfpause direkt mit einem sehr starken Gegner zu tun.

In der Klasse der Männer bis 75 kg traf er auf German Skliarov aus Kaiserslautern, der auf Erfahrung aus rund hundert Kämpfen zurückgreifen konnte.

Es entwickelte sich ein taktisch und technisch sehr interessanter Kampf zweier ähnlich boxender und nahezu gleichwertiger Athleten, den der Kaiserslauterer Faustkämpfer nach Punkten für sich entscheiden konnte. Mit der gezeigten Leistung konnte Rashid trotzdem zufrieden sein, sie lässt auf weitere packende und hochwertige Kämpfe in dieser Turniersaison hoffen.

Der letzte Kampf des Abends im Schwergewicht der Männer bot Martin Schenk vom Boxclub 1921 Neunkirchen die langersehnte Gelegenheit, die Scharte der Niederlage beim Vergleichskampf im April gegen den amtierenden Saarlandmeister Shishay Taddese vom gastgebenden 1. Boxclub Homburg auszuwetzen.

Dies gelang ihm auf beeindruckende Art und Weise, ein Paradebeispiel dafür, dass Boxkämpfe nicht nur durch Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit gewonnen werden, sondern letztendlich durch die richtige Taktik.

Während er beim letzten Aufeinander-treffen im April noch kein Mittel gegen die langen Geraden des um einiges größeren Homburgers gefunden hatte, zeigte er sich bei diesem Kampf taktisch perfekt vorbereitet: Er setzte den amtierenden Saarlandmeister permanent mit Angriffen zum Körper unter Druck und ließ ihm über drei Runden keine Chance, in den Kampf zu kommen und seinen Reichweitenvorteil umzusetzen. Ein eindeutiger Punktsieg war der verdiente Lohn für die Umsetzung der Anweisungen der Trainer Dirk Müller und Norbert Reinermann und ein Beweis für die kontinuierlich ansteigende Formkurve von Martin Schenk.


 

Boxen auf hohem Niveau

Das wurde den zahlreichen Zuschauern der rundum gelungenen zweiten Auflage des Open-Air-Turniers auf dem Schaumberg gleich in zweifacher Hinsicht geboten: Der Boxclub Schaumberg hatte auf dem rund 560 m hoch gelegenen Vorplatz des Schaumbergturms den wohl höchstgelegenen Boxring im Südwesten aufgebaut und bot damit bei perfektem Open-Air-Wetter die idealen Rahmenbedingungen für boxerische Höchstleistungen. In insgesamt 12 Begegnungen maßen sich Faustkämpfer aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz in unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen

Hasan Karaca vom Boxclub 1921 Neunkirchen stand nach längerer Ringabstinenz im Mittelgewicht der Jugend Marcello Feix aus Homburg gegenüber.

Nach einer verhaltenen Anlaufphase erhöhten die mitgereisten Vereinskameraden die Lautstärke ihrer Anfeuerungen.

Gemäß den taktischen Anweisungen seiner Trainer Dirk Müller und Biagio Pisani setzte Hasan seinen Gegner daraufhin vor allem mit seinen knallharten Körpertreffern derart unter Druck, dass dieser bereits in der Anfangsphase der zweiten Runde den Kampf abbrach – Sieg durch technischen KO für den Neunkircher Athleten. 

Mit diesem klug und konsequent herausgeboxten Erfolg hat sich Hasan eindrucksvoll im Ring zurückgemeldet.

Starker Auftritt beim international besetzten Box-Turnier in Idar-Oberstein

Beim Turnier des Boxclubs Idar-Oberstein, das traditionell im Festzelt des Spießbratenfestes ausgetragen wird, war in diesem Jahr am 25. Juni ein ausgesuchtes internationales Teilnehmerfeld am Start.

Top-Kämpfer aus Frankreich, Luxemburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurden zu insgesamt 13 Kampfpaarungen zusammengestellt.

 Von den mitgereisten Athleten des Boxclubs 1921 Neunkirchen blieb Martin Schenk leider ohne Gegner.

 Mateas Bartolovic traf in der Klasse bis 52 kg bei den Junioren auf seinen Vorjahresgegner Sven Monteiro vom Boxclub Bad Kreuznach. Diesem war anzumerken, dass er die damalige Niederlage unbedingt wettmachen wollte, doch Mateas stellt sich schnell auf seine Kampfweise ein und bestimmte die ersten beiden Runden klar. Sein Gegner musste nach knallharten Körperhaken sogar zweimal angezählt werden. In der dritten Runde wurde der Kampf ausgeglichener, das Erstaunen bei den zahlreichen Zuschauern über die 2:1 Kampfrichterentscheidung zugunsten des Bad Kreuznacher Faustkämpfers war jedoch sehr groß. Dennoch ein sehr guter Kampf von Mateas und sicherlich ein Ansporn, bei den nächsten Kämpfen noch entschiedener aufzutreten und kontinuierlicher anzugreifen.

 Özgür Aler hatte es in der Gewichtsklasse bis 62 kg mit einem echten Hochkaräter zu tun: Furkan Atilkan vom Boxclub Bad Kreuznach trat an mit Erfahrung aus 34 Kämpfen und  seiner Teilnahme an der diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaft der Junioren.

Doch der Neunkircher Boxer kämpfte taktisch geschickt, bot seinem Gegner kein Ziel und ließ ihn sich abarbeiten um dann selbst mit wenigen Schläge gezielt zu punkten. Ein Unentschieden war der Lohn für diese intelligente Kampfführung.

 Insgesamt bot das Turnier hochklassigen Sport und machte Lust auf den nächsten Auftritt des Boxclubs 1921 Neunkirchen am 16. Juli beim Open-Air-Turnier auf dem Schaumberg in Tholey und am 23. Juli wieder in Idar-Oberstein auf dem Open-Air-Boxturnier auf dem Schleiferplatz.

Boxermotoren liefen auf Hochtouren

 

Beim Deutschlandcup im Krankenbettenrennen, der am 22. Mai 2016 von der Betriebssportgruppe der St.-Nikolaus-Klinik bereits zum 6. Mal ausgerichtet wurde, ging der Boxclub 1921 Neunkirchen für den Eppelborner Betrieb THB Thewes Heizungsbau gleich mit zwei Teams an den Start.

 

Ein Original-Krankenbett mit einer Person „an Bord“ musste von vier Personen schnellstmöglich über die 900 m lange Strecke geschoben werden. Der anspruchsvolle Rundparcours über das Klinikgelände mit vielen Kurven, Steigungen und wechselnden Straßenbelägen verlangte den vier „Motoren“ alles ab, an der einzigen Haltestation mussten dazu noch diverse Geschicklichkeitsaufgaben gelöst werden.

 

Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Mannschaften begeistert an und sahen einen spannenden Wettkampf. Die Teams „Boxtüftler I“ im Mixed und „Boxtüftler II“ bei den Damen zeigten sich bei bestem Laufwetter in ausgezeichneter Form und siegten in ihren jeweiligen Klassen, wobei die Damen mit ihrem neonfarbigen Laufdress sogar einen Pokal in der Kostümwertung erringen konnten.

 Mit einer Zeit von 4:03 Minuten war „Boxtüftler I“ auch der Gesamtsieg nicht zu nehmen. Damit setzten sie ihre Siegesserie fort und wurden erneut Deutscher Meister im Krankenbettenrennen.

 

Vergleichskampf mit Neunkircher Unterstützung

Am 23. April 2016 fanden unter der Leitung des international erfahrenen Neunkircher Ringrichters Alfred König in der Mehrzweckhalle in Völklingen-Heidstock die Rückkämpfe zwischen den beiden Staffeln des Boxclubs 82 Völklingen und des Boxclubs Idar-Oberstein statt.

 Wie bei der ersten Begegnung im Oktober letzten Jahres in Zerf verstärkten sich beide Staffeln mit ausgewählten Boxern aus anderen Vereinen, und so kamen auch zwei Neunkircher Nachwuchstalente zum Einsatz.

Adem Hima traf im Halbfliegengewicht der Jugend auf Elvis Etemi, den er bereits bei der Boxgala 2015 in der Hirschberghalle in Neunkirchen klar besiegen konnte. Seinem Gegner war anzumerken, dass er diese Scharte auswetzen wollte – er startete sehr offensiv, was Adem jedoch nicht aus der Ruhe brachte. Er setzte seine überlegene Reichweite und seine beeindruckende Schnelligkeit und Schlagkraft routiniert ein und siegte hochverdient mit 5:0 Punktrichterstimmen.

Martin Schenck traf in seinem ersten Jahr in der Altersklasse der Männer im Schwergewicht bis 91 kg auf den frischgebackenen Saarlandmeister Shishay Taddese.

Taktisch ausgezeichnet eingestellt von Biagio Pisani und Andreas Wissig lieferte Martin seinem älteren und schwereren Gegner einen mitreißenden Kampf, der von den zahlreichen Zuschauern mit Szenenapplaus bedacht wurde.

Während Martin die erste Runde für sich verbuchen konnte, fand der gegnerische Boxer danach besser in den Kampf. Unbeeindruckt davon startete Martin  immer wieder beherzte Angriffe.

Letztendlich unterlag Martin nach einer sehr guten kämpferischen Leistung jedoch mit dem  knappsten möglichen Ergebnis von 3:2 Punktrichterstimmen.

 Beide Neunkircher Boxer leisteten damit einen sehr guten Beitrag zu einem hochklassigen Boxereignis, welches das anwesende Publikum zu begeistern wusste.

 Ein an diesem Abend für Sarah Ali vorgesehener Sparringskampf konnte leider nicht stattfinden, da ihre Gegnerin kurzfristig absagte.

 

3 Titel für den Boxclub 1921 Neunkirchen

Bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften im Boxen, die vom SSV Wellesweiler ausgerichtet wurden, traten insgesamt sieben Athleten des Boxclubs 1921 Neunkirchen in den Ring.

In einer nahezu ausverkauften Hirschberghalle warteten die saarländischen Boxfans schon ungeduldig auf die traditionelle Eröffnung der saarländischen Turniersaison und wurde dafür mit spannenden und teilweise hochklassigen Kämpfen belohnt, die auch von den beiden saarländischen Profiboxern Senad Gashi und Mirco Martin aufmerksam verfolgt wurden.


Bereits im ersten Kampf der zweitägigen Veranstaltung trafen zwei Neunkircher aufeinander: Adem Hima und Mateas Bartolovic fochten in der Gewichtsklasse bis 49 kg den Meistertitel unter sich aus, den nach einem ausgeglichenen Kampf Adem Hima entgegennehmen konnte.

Am gleichen Abend griff im Mittelgewicht der Männer David Bednorz ins Geschehen ein. In seinem Kampf gegen Marvin Pannen vom Boxclub Völklingen zeigte er eine beeindruckende Leistung und setzte seinem Gegner mit zahlreichen Körpertreffern so zu, dass dessen Trainer keinen Ausweg sah, als das Handtuch zu werfen. Da sein späterer Finalgegner nicht zum Kampf antrat, wurde David Bednorz mit diesem technischen KO zum Saarlandmeister 2016.

 Martin Schenck, dessen Ringdebüt gerade mal drei Wochen zurück lag, trat im stark besetzten Schwergewicht der Männer an. Seinen ersten Kampf gegen Wladimir Domanski vom gastgebenden SSV Wellesweiler gewann er nach einer überzeugenden kämpferischen Leistung  klar nach Punkten. Sein zweiter Kampf am gleichen Abend gegen Sascha Budde von der KG Saarlouis-Fraulautern war sicherlich einer der spannendsten des Abends. Beide Athleten zeigten Herz und Nehmerqualitäten, beide setzten zahlreiche Treffer, von denen die Punktrichter letzten Endes mehr für den Saarlouiser Faustkämpfer verbuchten, so dass Martin knapp nach Punkten unterlag.

 Ähnlich erging es Bedil Gök im Halbmittelgewicht der Junioren. Nach einem ersten Sieg gegen Kemal Özcan vom ASV Dudweiler traf er im Finalabend auf Abdul Demir aus Homburg. Gegen dessen druckvollen Angriffe fand er kein Mittel und unterlag nach Punkten, so dass er Vize-Saarlandmeister wurde.

 Berivan Saracoglu gab im Mittelgewicht der Frauen ihr Ringdebut für den Boxclub 1921 Neunkirchen gegen Anja Kosbar. Gegen die konzentriert boxende Homburgerin konnte Berivan trotz ständiger Angriffe nicht genug punkten und musste sich mit dem Titel der Vize-Saarlandmeisterin zufrieden geben.

Im Leichtgewichtsfinale der Kadetten machte Melvin Biondic bereits in der ersten Runde alles klar: gegen den wild anstürmenden Murat Gezgino aus Saarlouis behielt er Übersicht und Ruhe und boxte ihn klassisch aus. Dabei setzte er so viele klare und harte Treffer, dass der Kampf nach knapp eineinhalb Minuten mit technischen KO endete und ihn damit zum verdienten Saarlandmeister machte.

 Dirk Müller, 1. Vorsitzender und Trainer, zeigte sich insgesamt zufrieden „Unsere Athleten waren gut vorbereitet, auch wenn nicht alle im Ringe ihr ganzes Potential abgerufen haben. Die diesjährigen Meisterschaften waren sehr gut besetzt, es war daher sehr schade, dass sich für einige unsere Top-Kämpfer wie Nico Visnjakov und Sarah Ali keine Gegner fanden und andere wie Florian Sadrija, Luca Guarragi, Özgür Aller und Hassan Karaca verletzungsbedingt fehlten. Aber wir sind sicher, dass wir uns im Laufe des Turnierjahres noch steigern und bei den kommenden Veranstaltungen ganz vorne mit dabei sind.“

 

Starkes Debüt von Martin Schenck

Nur vier Monate nach seinem Eintritt in den Boxclub 1921 Neunkirchen gab der 1998 geborene Martin Schenk am 20. Februar 2016 bereits sein Ringdebüt.

Beim Christian-Regenauer-Turnier des AV 1903 Speyer traf er auf Alijaj Meriton vom ASV Ebingen und zeigte sich bestens vorbereitet.

„Gerade bei den ersten Kämpfen ist der Kontakt mit den sekundierenden Trainern extrem wichtig, da der Boxer mangels Erfahrung den Kampfverlauf nicht richtig einschätzen und Schwachstellen des Gegners nicht erkennen kann.“, so Andreas Wissig, Jugendwart und Trainer des Boxclubs 1921 Neunkirchen. „Doch Martin hat alles umgesetzt, was wir ihm zugerufen und in den Pausen erklärt haben und wurde mit einem klaren Punktsieg für diese sehr gute Leistung belohnt.“

Für den mitgereisten Adim Hima fand sich dagegen kein von Alter und Gewicht passender Gegner.

„Hier zeigt sich der Vorteil der neuen Trainingsstätte in der TuS-Halle mit dem stets aufgebauten Hochring, in dem gerade die Wettbewerbssituationen umfassend eingeübt werden können.“ ergänzt der 2. Vorsitzende Norbert Reinermann.

Seiner nächsten Bewährungsprobe im Ring bei den anstehenden Saarlandmeisterschaften, die am 11. und 12. März in der Hirschberghalle in Haus Furpach stattfinden, sieht Martin daher gelassen entgegen.

ein echtes Vorher-Nacher-Foto!

 Nein, es ist kein Foto aus einer Werbung für eine angebliche Wunderdiät, und es ist auch kein digitales Bildbearbeitungsprogramm mit im Spiel.

Florian  Sadrija weiß selbst nicht mehr genau, wie oft er schon zu diesem Bild befragt wurde, aber seine Antwort ist immer dieselbe: „Alles nur durch Spaß am Boxen und regelmäßiges Training.“

 

Als er im April 2014 auf Anregung des derzeitigen 1. Vorsitzenden Trainer Dirk Müller zum ersten Mal beim Boxclub 1921 Neunkirchen am Training teilnahm, tat er sich natürlich ein bisschen schwer. Aber es machte ihm sehr viel Spaß, die kameradschaftliche Atmosphäre und der faire Umgang miteinander motivierten ihn, die Zähne zusammenzubeißen und weiterzumachen. Und so verlor er Kilo um Kilo, entdeckte seinen Spaß am Boxsport und merkte bald, dass mit den fehlenden Kilos sein enormes Bewegungstalent immer besser zur Geltung kam.

Unter Trainer Norbert Reinermann absolvierte er die ersten Sparringseinheiten, und so konnte er nach rund einem Jahr beim Turnier in Alzey sein Ringdebüt geben.

 „Ich war natürlich unglaublich nervös, aber ich wusste auch, dass ich gut vorbereitet war.“ , erinnert sich Florian. Er besiegte seinen Gegner durch KO – der erste Sieg in einem beeindruckenden ersten Jahr im Ring, in dem der Gewinn der Saarlandmeisterschaft ein weiteres Highlight war.

 Saisonhöhepunkt war aber sicherlich die Teilnahme an der Boxgala des Boxclubs 1921 Neunkirchen im Oktober 2015. „Ein Kampf in einer Atmosphäre und einem Umfeld wie bei den professionellen Veranstaltungen im Fernsehen, das ist schon etwas Besonderes. Aber Florian hat auch diese Aufgabe souverän gemeistert, und wir sind uns sicher, dass wir mit den ausgezeichneten Trainingsmöglichkeiten in unserer neuen sportlichen Heimat in der TuS-Halle noch einiges an Leistungssteigerung verzeichnen können.“, zeigen sich die Trainer Dirk Müller (1. Vorsitzender) und Norbert Reinermann (2. Vorsitzender) sehr zuversichtlich, auch wenn der Nachwuchsathlet derzeit verletzungsbedingt pausieren muss.

 „Aber ich werde bald wieder ins Training einsteigen, und dann liefere ich ein weiteres Bild nach“, lacht Florian, „auch um einfach mal zu zeigen, was man mit Spaß am Sport und entsprechenden Trainingsfleiß alles erreichen kann.“

Wenn Sie nun für sich oder Ihr Kind Ähnliches erreichen wollen: Dienstags und Donnerstags trainiert der Boxclub 1921 Neunkirchen von 18-20 Uhr in der TuS-Halle in der Haspelstraße, freitags von 17-19 Uhr in der Turnhalle der Lutherschule. Zu einem Probetraining sind Interessenten jederzeit herzlich willkommen.

Boxclub Neunkirchen im Dauereinsatz

Der Einladung des Boxclubs Homburg zu seinem Turnier am 19. September im Sportzentrum Erbach waren zahlreiche Vereine aus dem Südwesten gefolgt. Daraus ergab sich ein sehr gut besetztes Teilnehmerfeld, aus dem 18 Paarungen unterschiedlicher Alters- und Gewichtsklasse gebildet wurden, welche den zahlreichen Zuschauern einen hochklassigen und unterhaltsamen Abend boten.

Der Boxclub 1921 Neunkirchen war mit dreien seiner Kämpfer vertreten.

Nico Visnjakov bekam es im Schwergewicht der Männer mit dem Ludwigsburger Jefferson Shawn zu tun. Binnen kürzester Zeit hatte Nico sich perfekt auf seinen Gegner eingestellt und dominierte die gesamten drei Runden fast nach Belieben. Ein einstimmiger Punktsieg war die logische Konsequenz aus dieser Überlegenheit.

Florian Sadrija traf nach seinem Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse der Junioren auf Simon Fröhlich, einen zwei Jahre älteren Boxer aus Frankenthal. Florian schaltete ab der ersten Sekunde auf Angriff und war in der ersten Runde klar der überlegene Kämpfer. In den beiden Folgerunden fand der körperlich robustere Frankenthaler besser in den Kampf und landete aus der Defensive einige Treffer. Die 2:1 Richterstimmenentscheidung gegen Florian kam allerdings für alle Zuschauer sehr überraschend.

Özgür Aler überraschte in seiner Begegnung gegen Wishan Sungarov mit seiner konsequent offensiven und bestimmenden Kampfführung. Gegen seine sauberen Kombination und seinen konstanten Druck fand der Landauer über drei Runden kein Mittel. Özgürs einstimmiger Punktsieg war ohne Zweifel einer seiner bisher technisch besten und taktisch klügsten Kämpfe.

 

Mit einer ganz anderen Herausforderung sahen sich die Neunkircher Boxer dann am Sonntag, den 20.09.2015 konfrontiert. Der Weltkindertag wurde in Neunkirchen nämlich zu einem Tag der Sportvereine.  Im Neunkircher Wagwiesental  und der TuS-Halle boten zahlreiche Neunkircher Sportvereine interessierten Nachwuchssportlern die Möglichkeit, sich in unterschiedlichsten Sportarten zu versuchen. Am Stand der Boxer wurde also mit Feuereifer Seil gesprungen und gegen Pratzen geboxt, zumal es für die Besten auch Preise zu gewinnen gab. Außerdem steuerte der Boxclub Neunkirchen noch eine viel applaudierte Vorführung zum Bühnenprogramm bei. Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Neunkircher Kämpfer, den sie jedoch mit dem gewohnten Elan und jeder Menge guter Laune souverän meisterten.

„Gerade in einer Zeit, in der die mangelnde Bewegung von Kindern als ernstzunehmendes Problem erkannt wird, ist es wichtig, die Kinder frühzeitig an altersgerechte Sportangebote heranzuführen. Boxen kann hier gerade in den Bereich Disziplin und Zielstrebigkeit entscheidenden positiven Einfluss sowohl auf die körperliche als auch charakterliche Entwicklung Heranwachsender ausüben.“, so Dirk Müller, 1. Vorsitzender des Boxclubs 1921 Neunkirchen, „Von daher sind wir als Verein im Bereich der Jugendarbeit traditionell gut aufgestellt und bei Initiativen  wie diesem Tag der Vereine immer engagierte Mitstreiter.“

Boxclub 1921 Neunkirchen auch außerhalb des Saarlandes erfolgreich

 

Ein Neunkircher Boxer macht derzeit im Schwergewicht der Profis von sich reden: Senad Gashi war von 2007 bis 2014 Amateurboxer beim Boxclub 1921 Neunkirchen und ist seinem Heimatverein immer noch stark verbunden.

Seit seinem Debut als Profiboxer im Mai 2014 hat er bisher alle seine Kämpfe vorzeitig gewonnen.

Am Samstag, den 20. Juni 2015 hatte er nun seinen ersten Titelkampf. Im ehemaligen Universum-Gym in Bergedorf bei Hamburg ging es für Senad gegen Ratko Draskovich um den GBC Intercontinental Meistertitel.

Nach einer eher verhalten geboxten 1. Runde zog Senad in der zweiten Runde das Tempo an und beendete auch diesen Kampf gewohnt souverän mit zwei Niederschlägen, die das vorzeitige Aus für seinen erfahrenen und bislang wohl stärksten Gegner bedeuteten.

Nach diesem ersten Titel wird Senad Gashi in Deutschland auf dem 13. und weltweit auf dem 127. (von 1.078) Platz seiner Gewichtsklasse gelistet.

Ein starker Auftritt, der auf mehr hoffen lässt – auch auf der Boxgala des Boxclubs 1921 Neunkirchen am 24. Oktober in der Hirschberghalle, an der Senad wahrscheinlich boxen wird.

Auch die sportlichen Qualitäten der Neunkircher Amateurboxer sind weit über die Landesgrenzen bekannt, und so wurden sie zum Boxturnier am 21. Juni 2015 auf dem Ludwigshafener Parkfest eingeladen.

Der Ausrichter Boxclub Schifferstadt kämpfte gegen eine Südwestauswahl, in der die Neunkircher Athleten als einzige Saarländer vertreten waren.

Hassan Karaca erreichte im Weltergewicht ein beachtenswertes Unentschieden gegen Tahiri Altin vom ASV Landau, während Hadi Ibrahimi als Junior im Weltergewicht der Senioren antreten musste - gegen Ariti Mentor vom gastgebenden BC Schifferstadt erlitt er, auch wegen einer ungerechtfertigten Verwarnung, eine Punktniederlage.

Der erst 13jährige Florian Sadrija hingegen setzte seine Siegesserie fort und gewann auch seinen dritten Kampf überlegen. Der ältere und körperlich überlegene Khachatryn Artsrun vom BC Schifferstadt hatte seiner taktisch überlegenen und dominanten Kampfführung nichts entgegenzusetzen. Florian setzte die Anweisungen seines Trainers Norbert Reinermann sauber um und erzielte somit einen klaren Punktsieg.

Luca Guarragi und Sarah Ali fanden in Ludwigshafen leider keine Gegner in ihrer Gewichts- und Altersklasse.

Das Boxturnier auf dem Idar-Obersteiner Spiessbratenfest am 27. Juni stand als nächstes im Terminkalender. Der Boxclub Neunkirchen reiste mit zehn Kämpferinnen und Kämpfern an, von denen leider nur 5 besetzt werden konnten, womit Neunkirchen immer noch teilnehmerstärkster Verein war.

Der 14jährige Melvin Biondic absolvierte einen Sparringskampf gegen einen absoluten Topathleten: Mathieu Ingold vom Boxclub Saint Avold, immerhin Bronzemedaillengewinner bei den diesjährigen französischen Meisterschaften. Melvin lieferte eine ausgezeichnete kämpferische Leistung und bot seinem Altersgenossen über drei Runden die Stirn, was vom Publikum mit entsprechend Applaus bedacht wurde.

Mateas Bartolovic zeigte bei den Junioren bis 46 kg gegen Sven Monteiro aus Bad Kreuznach Boxen wie aus dem Lehrbuch. Von der ersten Sekunde an setzte er seinen Gegner mit schnellen Kombinationen permanent unter Druck, stellte ihn in der Ringecke und schickte ihn dort nach einer Kombination mit einem abschließenden Körperhaken auf die Bretter. Ein ebenso verdienter wie eindrucksvoller Sieg.

Bei den Junioren bis 57 kg traf Asadullah Heidari auf Leon Jud aus Montabaur. Dessen Reichweitenvorteil unterlief er ständig durch schnelle Kombinationen und seinen unbändigen Vorwärtsdrang, so dass er einen verdienten Punktsieg erringen konnte.

Hadi Ibrahimi trat bei den Männern bis 69 kg krankheitsgeschwächt an und fand gegen Thomas Brück aus Gerolstein nie richtig in den Kampf. Ohne seine gewohnte Spritzigkeit musste er eine Punktniederlage einstecken, ebenso wie David Bednorz bei den Männern bis 75 kg gegen Michael Schoch vom Ausrichter Boxclub Idar-Oberstein, allerdings in einem spannenden und sehr sehenswerten Kampf, der in dem voll besetzten Festzelt Begeisterungsstürme auslöste.

Norbert Reinermann und Dirk Müller, die beiden Vorsitzenden und auch Trainer des Neunkircher Traditionsvereins waren dennoch sehr zufrieden: „Wir sind derzeit mitten in der Turniersaison. Da wir über insgesamt rund ein Dutzend aktive Kämpferinnen und Kämpfer verfügen, sind wir auf nahezu jedem Turnier gern gesehene Teilnehmer und bieten auch unseren Nachwuchsathleten die Möglichkeit, Kampferfahrung zu sammeln. Die gute Vorbereitung und das weiterhin sehr intensive Training, auch mit regelmäßigem Sparring, das wir mangels einer geeigneten eigenen Trainingsstätte im Sportzentrum Power Out in Saarbrücken absolvieren, zeigen die gewünschten Ergebnisse und machen den Boxclub 1921 Neunkirchen in diesem Jahr sicher zu einem Aushängeschild des saarländischen Boxsports .“

 

Neunkircher Boxer unbesiegt beim Bernhard-Knörr-Gedächtnispokal

Beim traditionellen Turnier um den Bernhard-Knörr-Gedächtnispokal, welches die Boxabteilung des 1. FC Kaiserslautern jedes Jahr an der „Lautrer Maikerwe“ im Festzelt ausrichtet, zeigten sich die Boxer des Boxclubs 1921 Neunkirchen in bestechender Form.

Die Organisatoren hatten bei der Zusammenstellung der Kampfpaarungen ein gutes Gespür, so dass die die Zuschauer bei den insgesamt 21 Kämpfen durchweg packende Kämpfe zu sehen bekamen.

Der amtierende Saarlandmeister Özgür Aller kämpfte mit der ihm eigenen Übersicht und Abgebrühtheit und hielt seinen Gegner Wisham Sungarow aus Landau mit präzisen Kontern auf Distanz. Die dabei erzielten Treffer verhalfen ihm zu einem verdienten Punktsieg.

Völlig anders im Stil, aber genauso erfolgreich, war Asadullah Heidari, ebenfalls Saarlandmeister in seiner Gewichtsklasse: durch aggressives Angriffsboxen und beeindruckende Schlagserien holte er einen ungefährdeten Punktsieg gegen Michael Stolz vom gastgebenden Verein.

Hassan Karaca bekam es mit Najeeb Ahrad aus Ramstein zu tun. Nach einem verhaltenen Start ging er in den beiden folgenden Runden konsequent nach vorn und stellte seinen Gegner damit vor so große Probleme, dass dieser sogar angezählt werden musste.

Das Kampfrichterurteil „unentschieden“ darf man als wohlwollend gegenüber dem Ramsteiner Nachwuchsboxer sehen, es schmälert jedoch in keiner Weise Hassans ausgezeichnete boxerische Leistung.

Zum Abschluss boxte dann noch Hadi Ibrahimi in einem Sparringskampf ohne Wertung gegen Alexander Thomas vom Boxclub Schaumberg – ein packendes Duell, bei dem Hadis zahlreiche harte Treffer so deutlich sichtbare Spuren beim gegnerischen Boxer hinterlassen haben, so dass ein Urteil wohl eindeutig ausgefallen wäre.

Norbert Reinermann und Andreas Wissig waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Das Lauterer Turnier ist wegen der großen Anzahl der teilnehmenden Vereine und der angenehmen Atmosphäre jedes Jahr ein Pflichttermin für uns. Als Prüfstand für unsere Boxer ist es nahezu ideal und hat uns bestätigt, dass unser Trainingskonzept und unsere Nachwuchsarbeit richtig und zukunftsfähig sind. Der Boxclub 1921 Neunkirchen wird am 24. Oktober 2015 eine im südwestdeutschen Raum wohl einzigartige Boxgala veranstalten – bei solch gut besetzten Turnieren können wir auch geeignete Kämpfer ansprechen, um unserem Publikum im Oktober Boxsport vom Feinsten präsentieren zu können.“

17. Mai 2015 Bettenrennen in Wallerfangen: Pokal bleibt bei den "Boxtüftlern"

 

Beim diesjährigen Deutschlandcup im Krankenbettenrennen, der als Betriebssportveranstaltung des Wallerfanger St. Nikolaus-Krankenhauses in diesem Jahr bereits zum 5.Mal ausgetragen wurde, erwiesen sich die Boxtüftler aus Neunkirchen wieder in bestechender Form.

 

Die Sportler des Boxclubs Neunkirchen starteten als Betriebsmannschaft des Eppelborner Unternehmen Thewes Heizungsbau und ließen den anderen Teams erneut keine Chance.

In der Besetzung Dirk Müller, Marc Möller, Thorben Petry und Til Schweiger als „Boxermotoren“ und Sarah Wolf als „Patientin“ gewannen sie nicht nur den Gesamtwettbewerb nunmehr zum fünften Mal, sondern auch die neu eingeführte Bergwertung.

 

Für diese beeindruckende Leistung durften sie den Wanderpokal endgültig mit nach Hause nehmen und sind nun für ein weiteres Jahr Deutsche Meister im Krankenbettenrennen.   

 

09. Mai 2015: Internationale Boxgala in Luxembourg

Bei der Internationalen Boxgala des Central Boxing Club Luxembourg am 09. Mai 2015 erwies sich Nico Visnijakov wieder einmal als beständig hochklassiger Athlet im Halbschwergewicht der Männer.

An diesem Kampfabend, an dem Boxer aus 12 Vereinen aus Luxembourg, Frankreich und Deutschland ihre Kräfte maßen, traf Nico auf den sehr erfahrenen Saad Faycal vom „Boxing Club de Joeuf“ bei Metz.

Trotz des für diese Alter- und Gewichtsklasse ungewöhnlichen Kopfschutzgebots des Veranstalters zeigten beide Boxer einen packenden und hochklassigen Kampf, der das Publikum im gut besetzten Centre Sportif in Luxembourg nationalitätenübergreifend begeisterte.

Beide schenkten sich nichts, Nico dominierte das Kampfgeschehen von der Ringmitte aus und war klar der aktivere und treffsicherere Boxer, auch wenn er bei den brandgefährlichen Kontern des Franzosen selbst einige Treffer einstecken musste.

Nach drei Runden zu je drei Minuten wurde er daher zum Punktsieger erklärt.

Leider kam es zu einem unerfreulichen Nachspiel, da laut Veranstalter der oberste Kampfrichter die Punktzettel falsch addiert hatte. Bei einer Nachkontrolle stellte sich dann heraus, dass einer der Zettel nicht unterzeichnet war.

Die letztendliche Wertung des Kampfes wird daher noch abzuwarten sein, was aber den Respekt vor der grandiosen Leistung beider Kämpfer nicht schmälern soll.

Nico Visnijakov hat jedenfalls gezeigt, dass in den anstehenden Turnieren mit ihm zu rechnen sein wird.

 

21. März 2015: Saarlandmeisterschaft im Buspulling

Unter dem Namen "Boxermotoren" nahmen 5 Mitglieder des BC21NK an der Saarlandmeisterschft im Buspulling teil, um den Beweis anzutreten, dass wir auch außerhalb des Rings in sportlicher Sicht überall bestehen können.

Da einige Schwergewichte bedingt durch berufliche oder familiäre Verpflichtungen kurzfristig nicht teilnehmen konnten, musste sogar auf den lauchgestaltigen Pressewart zurückgegriffen werden.

Mit einer technisch guten geschlossenen Mannschaftsleistung wurden wir 8. von 10. Mannschaften und schlugen unter Dirks Anleitung und mit Leo Luigi als Maskottchen immerhin die Trainer-Riege eines bekannten Saarbrücker Fitness-Studios.

Für mehr fehlte dann leider der Hubraum und der Drehmoment - aber im nächsten Jahr sind wir wieder am Start!

Saarlandmeisterschaften am 13. und 14. März 2015

Bei den Saarlandmeisterschaften im olympischen Boxen, die in diesem Jahr vom 1. Boxclub Homburg vorbildlich organisiert und durchgeführt wurden, zeigten sich die Athleten des Boxclubs 1921 Neunkirchen in bestechender Form.

Bereits der erste Finalkampf der Kadetten bis 50 kg war eine vereinsinterne Angelegenheit: Mateas Bartolovic und Melvin Biondic lieferten dem Publikum einen packenden und abwechslungsreichen Kampf, in dem Melvin nach der ersten Runde das Ruder noch herumriss und somit die Goldmedaille gewinnen konnte. Für seine sehr gute Leistung wurde Mateas mit Silber ausgezeichnet.

In der gleichen Altersklasse traf Florian Sadrija im Endkampf der Gewichtsklasse bis 65 kg auf Nikita Forjatin aus Völklingen. Überraschte Florian in seinem erst vor kurzem stattgefundenen ersten Kampf durch seinen kompromisslosen Vorwärtsgang, so überzeugte er hier durch kluges taktischen Boxen, punktete stetig und wurde verdient Saarlandmeister.

Assadullah Heidari wiederum überzeugte gegen seinen Gegner Domenik Matthes durch seinen unbändigen Kampfeswillen, mit dem er den Größen- und Reichweitenvorteil des Homburger Boxers mehr als nur ausgleichen konnte – mit 4:1 Richterstimmen wurde er ebenfalls Saarlandmeister.

Das letzte Finale mit Neunkircher Beteiligung an diesem Freitag bestritt dann Hadi Ibrahimi. Der Titelverteidiger in der Gewichtsklasse bis 69 kg trat in seinem letzten Jahr in der Jugend nun bis 75 kg an und überzeugte auch hier: mit seinen schnellen Angriffen und Kombinationen hielt er seinen Gegner Yannik Gödicke aus Dudweiler geschickt auf Distanz und gewann Kampf und Titel klar nach Punkten.

Bedil Gök debütierte bei den Junioren bis 57 kg und gab ein gutes Beispiel für die hohe Qualität der boxerischen Ausbildung beim Boxclub 1921 Neunkirchen. Den Anweisungen seines Trainers Dirk Müller folgend fuhr er einen souveränen Punktsieg gegen Thomas Kirsch vom Boxclub Schaumberg ein.

Am Samstag fanden dann ausschließlich Finalkämpfe statt, deren erster erneut ein vereinsinterner war: Bedil Gök traf nach seinem Vorrundensieg am Vortag auf den Titelverteidiger Özgür Aler, der sich in seiner bekannt abgeklärten Art die wichtigen boxerischen Akzente setzte und somit seinen Vorjahreserfolg wiederholen konnte. Für seine sehr gute Leistung durfte Bedil die Silbermedaille entgegennehmen.

Als nächster Neunkircher Boxer stieg Hassan Karaca bei der Jugend bis 64 kg in den Ring und lieferte sich mit dem schnellen Ali Mohamadi aus Völklingen ein packendes Finale, das die Zuschauer bis zur letzten Sekunde in Atem hielt. Der Punktsieg für den Völklinger Boxer stieß allerdings bei dem fachkundigen Publikum, das an diesem Abend zahlreich erschienen war, größtenteils auf Unverständnis.

Höhepunkt des Abends sowie nach Meinung vieler Zuschauer auch der gesamten Saarlandmeisterschaften war dann das Finale im Schwergewicht der Männer zwischen dem Neunkircher Nico Visnjakow und dem Völklinger Juri Bathauer. Beide beeindruckten mit enormer Physis, Reaktionsvermögen und Nehmerqualitäten und brachten mit ihrer Leistung die Stimmung in der Halle zum Kochen – Sprechchöre und Anfeuerungsrufe ließen beide alles geben, mit dem knappest möglichen besseren Ende für Nico, der sich mit einem 3:2 Punktsieg verdient zum Saarlandmeister krönte und dem Boxclub 1921 Neunkirchen zu seinem 6. Titel bei den diesjährigen Meisterschaften verhalf.

Damit ist der Neunkircher Boxclub erfolgreichster Verein bei den Saarlandmeisterschaften. Eine beeindruckende Bilanz, vor allem wenn man bedenkt, dass Athletinnen und Athleten wie die zweifache deutsche Meisterin Sarah Ali, Marc Möller im Superschwergewicht und einige talentierte Nachwuchsboxer mangels Gegner nicht kämpfen und die Titelverteidigerin Laura Hautz verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte.

Die beiden Vorsitzenden Dirk Müller und Norbert Reinermann zeigten sich erfreut über den ausgezeichneten Start in die Turniersaison, den sie auch als Ergebnis der kontinuierlichen harten Trainingsarbeit gerade in den Wintermonaten sehen – wer also Boxen lernen will, sollte dienstags von 18 bis 20 oder freitags von 17 bis 19 Uhr in der Turnhalle der Lutherschule in Neunkirchen vorbeischauen    

07. März 2015: starkes Debut von Florian Sadrija

Beim traditionell stark besetzten Turnier des TV 1846 Alzey waren nur eine Woche vor den Saarlandmeisterschaften drei Athleten des Boxclubs 1921 Neunkirchen angetreten.

Während sich für Nico Visnajkov in seiner Alters- und Gewichtsklasse leider kein Gegner fand, bekam es Marc Möller im Superschwergewicht mit Vlad Lamert vom Boxclub Bad Kreuznach zu tun. Der über 100 kg schwere Kämpfer aus Bad Kreuznach agierte für sein Gewicht sehr schnell und dynamisch, und Marc fand daher erst in der dritten Runde richtig in den Kampf, so dass trotz starker letzter Runde er eine Punktniederlage hinnehmen musste.

Mit besonderer Spannung erwartet wurde der letzte Kampf des Abends mit Neunkircher Beteiligung: der dreizehnjährige Florian Sadrija gab sein Ringdebüt gegen Ali Alam vom TV Landstuhl.

Und Florian zeigte auf beeindruckende Weise, dass ihn das Neunkircher Trainerteam taktisch perfekt eingestellt und auf den Punkt fit gemacht hatte. In dem auf drei Runden zu je einer Minute angesetzten Kampf gab er von Anfang an den Ton an, bestimmte das Geschehen von der Ringmitte aus und setzte seinen Gegner mit variablen Angriffen permanent unter Druck, so dass dieser gegen Ende der ersten Runde sogar angezählt werden musste. Florian konnte das beeindruckende Anfangstempo halten und entschied auch die anderen beiden Runden klar für sich, so dass am Ende ein sehr überzeugend herausgekämpfter Sieg für ihn stand. Dieser Sieg, und vor allem die Art und Weise, wie er errungen wurde, lässt für die Saarlandmeisterschaft am 13. und 14. März Gutes hoffen.

  

31.01.2015: Turnier des TV Hermeskeil in Trier

Beim ersten Turnierbesuch des Jahres bewies Nico Visnjakov wieder großen Kampfgeist: da er den vorgesehenen Gegner aus Bad Kreuznach, Dominik Bouffier, bereits zweimaldeutlich besiegt hatte, trat er gegen den rund 18 kg schwereren Vlad Lamert in den Ring. In einem offen geführten Kampf auf Augenhöhe musste Nico letztendlich aber der größeren Masse und Reichweite seines Gegners Tribut zollen und unterlag nach Punkten.

Dennoch ein beeindruckender Start in die Turniersaison!